Tool-Fähigkeiten

überwacht Kunden.
begleitet Mitarbeiter.
teilt, klassifiziert und analysiert Tracking-Daten.
vollautomatisiert.

Tool-Ziele

  • Vorgänge automatisieren
  • Umsatz steigern
  • Service steigern
  • Wettbewerbsfähigkeit ausbauen

Tool-Kern

  • Funktionen: +30
  • Konfigurationen: +10
  • Daten: Artikel, Kunden, Tracking-Daten, Mitarbeiter

Beispiel im Alltag

1. Einkaufsverhalten der Kunden

Karl wird über ein externes Portal auf einen Ersatzteilhersteller aufmerksam. Von da aus wird er zum Shop des Unternehmens weitergeleitet. Ihm werden zielgruppenorientierte Inhalte ausgespielt. Karl durchläuft im Shop einen Kaufprozess. Sowohl die Besucherquelle als auch sein Verhalten werden getrackt.

Beispiel im Alltag

2. Kombination relevanter Daten

Alle Trackingdaten, die gesammelt werden, werden mit bestehenden ERP Daten verknüpft und aufbereitet. Caro von der Marketing Abteilung, ihren Kollegen und der Geschäftsleitung werden jetzt vollumfängliche Informationen bereitgestellt.

Beispiel im Alltag

3. Datenbasierte Analyse und Automatisierung

Auf Basis der Informationen, die jetzt bereitstehen, kann sowohl die Software als auch die Menschen, die sie bedienen effizienter arbeiten. Andere Tools können intelligent automatisch Aufgaben übernehmen. Die Geschäftsleitung, Caro und ihre Kollegen können mit diesen Informationen menschliche Schlüsse ziehen und weitere sinnvolle Entscheidungen treffen, um bestimmte Betriebsziele zu erreichen. So soll die nächsten Aktionen wieder vermehrt Kunden in die Fachgeschäfte führen.

Beispiel im Alltag

4. stetige Qualitätssteigerung

Durch stetiges tracken aller Aktivitäten von einzelnen Kunden als auch Kundengruppen, verfeinert sich die Qualität der Vertriebsaktivitäten und der Umfang der Tracking-Daten wächst stetig an.

Tracking-Kern: für Fähigkeiten

Tracking-Backend
Wo wird getrackt?
Alle Seitenaufrufe Ihres Projekts, Objekte auf der Seite, ausgelöste Aktionen, als auch die Quelle der extern angebundenen Kanäle werden getrackt. Seiten können z.B. Startseite, Landingpages, Übersichtseiten, Detailseiten, Aktionsseiten, Warenkorb usw. sein. Objekte wären z.B. Buttons, Werbeflächen usw. Bei Aktionen handelt es sich um klicken oder absenden. Unter externen Kanäle versteht man z.B. E-Mail, Google, Amazon, Apps, aber auch Offline Kanäle wie Printmedien.
Tracking-Backend
Wer wird getrackt?
Anonyme User:
Jedem User wird automatisch eine Session-ID zugeordnet. Diese ID ist so lange gültig wie der User in einem Browser tätig ist. Diese Art des Trackings zeigt das Verhalten eines anonymen Users.

Angemeldeter Kunde:
Meldet sich ein User über einen Account an, kann anhand des Accounts getrackt werden. Diese Art des Trackings gibt Aufschluss über einen konkreten Kunden bzw. Kundennummer.

Identifizierter User:
Es ist weitestgehend möglich einen User anhand wiederkehrender Muster über mehrere Sessions hinweg online sowie offline zu identifizieren.

Natürlich geschieht das alles DSGVO-konform.
Tracking-Backend
Was wird getrackt?
Ein Protokoll über das Nutzerverhalten wird erstellt. Welche Seiten sich ein User anschaut, welche Aktionen er ausführt hat, welche Funktionen er nutzt und sämtliche Metadaten eines Users werden getrackt. Alle Tracking-Parameter werden mit einem Zeitstempel versehen.
Tracking-Backend
Was passiert mit den Trackingdaten?
Das flextor Tracking Tool erfasst und speichert große Datenmengen aus On- und Offline Tracking und verknüpft diese mit Stammdaten aus dem ERP oder anderen Softwarelösungen. Man erkennt Korrelationen der On- und Offline Daten, so potenziert sich der Wert der gesammelten Daten. Anhand dieser Erkenntnisse kann man Benutzer gezielter führen, Kampagnen besser planen, Ressourcen effizienter einteilen und Werbung gezielter streuen. So werden Trackingdaten konkreten Kundennummern zugeordnet.
Tracking-Backend
Wo wird getrackt?
Alle Seitenaufrufe Ihres Projekts, Objekte auf der Seite, ausgelöste Aktionen, als auch die Quelle der extern angebundenen Kanäle werden getrackt. Seiten können z.B. Startseite, Landingpages, Übersichtseiten, Detailseiten, Aktionsseiten, Warenkorb usw. sein. Objekte wären z.B. Buttons, Werbeflächen usw. Bei Aktionen handelt es sich um klicken oder absenden. Unter externen Kanäle versteht man z.B. E-Mail, Google, Amazon, Apps, aber auch Offline Kanäle wie Printmedien.
Tracking-Backend
Wer wird getrackt?
Anonyme User:
Jedem User wird automatisch eine Session-ID zugeordnet. Diese ID ist so lange gültig wie der User in einem Browser tätig ist. Diese Art des Trackings zeigt das Verhalten eines anonymen Users.

Angemeldeter Kunde:
Meldet sich ein User über einen Account an, kann anhand des Accounts getrackt werden. Diese Art des Trackings gibt Aufschluss über einen konkreten Kunden bzw. Kundennummer.

Identifizierter User:
Es ist weitestgehend möglich einen User anhand wiederkehrender Muster über mehrere Sessions hinweg online sowie offline zu identifizieren.

Natürlich geschieht das alles DSGVO-konform.
Tracking-Backend
Was wird getrackt?
Ein Protokoll über das Nutzerverhalten wird erstellt. Welche Seiten sich ein User anschaut, welche Aktionen er ausführt hat, welche Funktionen er nutzt und sämtliche Metadaten eines Users werden getrackt. Alle Tracking-Parameter werden mit einem Zeitstempel versehen.
Tracking-Backend
Was passiert mit den Trackingdaten?
Das flextor Tracking Tool erfasst und speichert große Datenmengen aus On- und Offline Tracking und verknüpft diese mit Stammdaten aus dem ERP oder anderen Softwarelösungen. Man erkennt Korrelationen der On- und Offline Daten, so potenziert sich der Wert der gesammelten Daten. Anhand dieser Erkenntnisse kann man Benutzer gezielter führen, Kampagnen besser planen, Ressourcen effizienter einteilen und Werbung gezielter streuen. So werden Trackingdaten konkreten Kundennummern zugeordnet.

Tracking-API:
für Drittsoftware

ERP

flextor sendet auch Tracking-Informationen an das ERP z. B. Auftragspositionen, welche Banner, Funktionen, Preiskalkulationen beim Kauf beteiligt waren. Diese Rohdaten können vom ERP entsprechend verarbeitet werden.

Drittanbieter

flextor liefert die Daten für beliebige externe Statistik und Tracking-Lösungen.

Google

Google Enhanced E-Commerce und Google Tagmanager können in flextor eingebunden werden. Ist dies der Fall, werden dem Drittanbieter die getrackten Rohdaten zur Verfügung gestellt, damit diese ihre eigenen Systeme mit relevanten Daten füllen. Das heißt, auch Google Analytics können Sie nur dann sinnvoll nutzen, wenn Sie das Tracking Tool anwenden. Ohne das flextor Tracking Tool erhält Google nur Standard Daten für Google Analytics.

Erweitern Sie Ihre Tools!

Tools

Für jedes Tool gibt es passende Optionen.

Branchen - Optionen:

Fachhandel, Großhandel, Fashion, Produktion,
Lebensmittel, digitale Produkte

Kombinierbar mit:

Tools, Individual, Module, Szenarien