Ist Standard- oder Individual-Software die richtige Lösung für Ihr Unternehmen?

flextor bietet Ihnen die Vorteile von Standard-Software und Individual-Software, um effiziente Lösungen für Ihre Kunden und Mitarbeiter zu schaffen. Ohne Risiko mit unserer Zufriedenheits-Garantie.

Ziele

  • Individuelle Problemlösung durch Tools
  • Zufriedenheits-Garantie
  • Fix-Angebot
  • 80% Standard und 20% Individual
  • Bestehende Software anbinden
  • Mitarbeiter im Projekt schonen
  • Voll- oder Teilautomatisierung
Unternehmen stehen seit Jahren bei Software vor der Entscheidung zwischen Standard- und Individual-Software. Die Vor- und Nachteile beider Lösungsvarianten sind hinlänglich bekannt. flextor bietet hier einen Ansatz aus beiden Welten und vereint deren Vorteile. Auf diesem Weg können wir Unternehmen wirtschaftliche Lösungen bieten auf Basis von bewährter, nachhaltiger, stabiler und konfigurierbarer Standard-Software, die in Kombination mit Individual-Software ganz eigene, spezielle Lösungen für Ihr Unternehmen schafft. Es entstehen Synergie-Effekte die in Zukunft durch weitere Standard-Tools oder Individual-Tools erweitert werden können.

Sie kommen schneller zu Ergebnissen und konzentrieren sich nur noch auf die Bereiche die Ihr Unternehmen tatsächlich ausmachen. Ohne Risiko durch unsere Zufriedenheits-Garantie.

Damit wir nicht nur Ihre Vorstellungen erfüllen, werden Ihre Anforderungen in unserer Orientierungs-Phase auf Möglichkeiten der Voll- und Teilautomatisierung geprüft, damit Sie von den flextor Tools gleich mehrfach profitieren.

Die flextor Tools lieben Komplexität, die so vereinfacht wird, damit Ihre Kunden und Ihre Mitarbeiter sich wieder auf Ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren können.

Was Sie dafür leisten müssen? Sparen Sie sich die langen Pflichtenhefte.

Wo stehen Sie?

Je nachdem wo Sie sich gerade befinden erarbeiten wir mit Ihnen ein individuelles Konzept. Wir stehen Ihnen von der Implementierung Ihres Projekts bis zur Betreuung im Alltag zur Seite.

Orientierungs-Phase

In der Orientierungs-Phase lernen wir Ihr Unternehmen und dessen Herausforderungen kennen. Mit dem flextor Bedarfsplan erfahren wir in einem 2-stündigen Gespräch alles um ein individuelles Lösungskonzept mit Fix-Angebot erstellen zu können.

1. Gespräch über Herausforderungen.

Wir freuen uns Sie und Ihr Unternehmen näher kennen zu lernen. Um Ihren Bedarf gemeinsam effizient zu erfassen, bieten wir Ihnen eine kostenfreie Schnell-Beratung oder Strategie-Beratung an.

2. Bedarfsplan erstellen lassen.

Der Bedarfsplan beinhaltet eine Zusammenfassung Ihrer Herausforderungen und Ziele, die es zu lösen gilt.

3. Lösungskonzept mit Fix-Angebot.

Das Lösungskonzept veranschaulicht ausführlich wie die flextor Tools konkret Ihre Digitalisierungs-Ziele erreichen. Auf dieser Basis erhalten Sie von flextor ein Fix-Angebot. Das Lösungskonzept und Angebot wird in einem ausführlichen Gespräch präsentiert.

Umsetzungs-Phase

Wenn Herausforderungen und Ziele im Bedarfsplan fixiert sind, kombinieren wir aus über 40 Tools eine Lösung, konfigurieren diese individuell nach Ihren Bedürfnissen und unterstützen Ihre Mitarbeiter damit sie mit den neuen Tools im Alltag die Herausforderungen meistern.

1. flextor Tools zusammenstellen.

Aus über 40 flextor Tools, wählen wir die richtigen Tools aus, mit denen Ihre individuelle Lösung entsteht.

2. flextor Tools konfigurieren und individualisieren

Jedes flextor Tool lässt sich konfigurieren und individualisieren, so wie es für Ihre Ziele nötig ist. Im Bedarfsfall lassen sich beliebig viele Individual-Tools erstellen. Die Tools werden miteinander kombiniert und somit entstehen Synergie-Effekte.

3. Mitarbeiter mit neuen flextor Tools vertraut machen

Damit Ihre Lösung auch in der Praxis Ihre Ziele erreicht, unterstützen wir bei Akzeptanz und Motiviation der Mitarbeitern, Kunden und Partner.

Was ist innovativer?

Standard-Software

Vorbereitung

  • Internes Pflichtenheft erstellen
  • Internes Pflichtenheft mit Kollegen besprechen
  • Passende Standard-Software recherchieren
  • Abgleich zwischen Pflichtenheft und Funktionen der Standard-Software

Aufwand: ca. 2 Wochen

Konsolidierung der Anbieter

  • Präsentation des Software-Herstellers
  • Kompromisse zwischen Pflichtenheft und Standard-Software
  • Evaluierung welcher Dienstleister für die Standard-Software in Frage kommt
  • Evaluierung der Hardware

Aufwand: ca. 2 Monate

Einführung der Standard-Software

  • Außendienst fährt zum Fachhändler
  • Arbeitsbericht wird erstellt
  • Arbeitsbericht wird von Vertriebsleitung gelesen oder nicht gelesen
  • Außendienst interprertiert Preislisten
  • Außendienst berät auf Basis dieser Preislisten

Anpassung der Standard-Software

  • Dokumentation welche Probleme im Alltag mit der Standard-Software bestehen
  • Anpassung der Standard-Software durch Customizing

Laufzeit: abhängig von Anzahl der Anpassungen

Wartung der Standard Software

  • Hersteller Wunsch-Liste mitteilen über neue Software-Features
  • Warten auf neue Software-Features durch Updates
  • Hoffen das Software-Features nicht abgelöst werden
  • Installation von Software-Updates
  • Schulung von neuen Software-Features
  • Erneute Anpassung der Customizing um Kompatibilität zu Software-Updates zu gewährleisten.

Laufzeit: abhägnig von Release-Intervallen

Individual-Software

Vorbereitung

  • Interne Entscheidung Individual-Software nach dem Wasserfall-Prinzip oder Agile-Prinzip entwickelt wird
  • Passende Dienstleister suchen
  • Projektdefinition schreiben

Aufwand: ca. 1 Woche

Konsolidierung der Dienstleister

  • Präsentation der Software-Dienstleiser
  • Evaluierung mit welchen Technologien die Individual-Software entwickelt wird
  • Evaluierung welche Projekt-Werkzeuge verwendet werden.
  • Evaluierung der Hadware
  • Entscheidung wer der richtige Software-Dienstleister ist
  • Rechtliche Prüfung der Verträge
     
Aufwand: ca. 1 Monat

Design-Thinking

Kundenberdürfnisse:
 
  • Meeting
  • Kunden verstehen
  • Kunde beobachten
  • Herausforderungen definieren

Prototyping:
 
  • Ideen finden
  • Prototypen entwickeln
  • Prototypen testen
  • Prototypen nachbessern

Laufzeit: ca. 1 Monat
 

Agile Programmierung

Scrum-Software-Entwicklung:
 
  • Product-Backlog: Aufgaben definieren
  • Sprint-Backlog: Aufgaben zusammenstellen die in einer Aufgaben-Gruppe umgesetzt werden.
  • Sprint: Umsetzung der Aufgaben-Gruppen
  • Lieferfähige, inkrementell verbesserte Software
  • Bei Praxis-Problemen wieder bei Product-Backlog anfangen

Laufzeit: ca. 2 Monate
Aufwand: ca. 1 Stunde pro Aufgabe für Ansprechpartner
Anzahl an Aufgaben: ca. 400
 

Wartung

Unternehmen:
 
  • Mitarbeiter erhalten Kurz-Einweisung
  • keine Software-Updates, nur durch Individual-Programmierung
  • Interner Projekt-Leiter für die Wartung bereit stellen

Dienstleister bieten hier unterschiedliche Modelle an:
 
  • Keine Wartung
  • Einfache Projekt-Wartung
  • Erweiterungen in neuen Projekten umsetzen
  • Erweiterungen bei Bedarf umsetzen

flextor-Software

Bedarfs-Phase

Unternehmen:
 
  • sammelt intern Themenstichpunkte
  • beantwortet im Gespräch Bedarfsfragen
  • begutachtet flextor Lösungskonzept
  • erhält modulares Fix-Angebot mit Zufriedenheitsgarantie

Aufwand: ca. 8 Stunden für Ansprechpartner

Projekt-Phase

flextor Service:
 
  • Lösungskonzept umwandeln in Aufgaben
  • Standard-Tools freischalten
  • Standard-Tools konfigurieren / individualisieren
  • Individual-Designs layouten
  • Individual-Tools programmieren
  • Szenarien umsetzen und praxistesten

Ansprechpartner:
 
  • beantwortet einfache Fragen pro Aufgabe
  • sieht immer im Projekt-Tool wo das Projekt steht
  • nimmt jede Aufgabe einzeln ab
  • nutzt direkt die fertigen Tools

Laufzeit: ca. 1 Monat
Aufwand: ca. 30 Minuten pro Aufgabe für Ansprechpartner
Anzahl Aufgaben: ca. 50

Service-Phase

Unternehmen:
 
  • Mitarbeiter erhalten Schnell-Schulung
  • Unternehmen profitiert von Standard-Updates
  • Optimierungswünsche werden gemeldet

flextor Service:
 
  • organisiert und realisiert alle Optimierungswünsche
  • stellt neue Tool-Updates bereit
  • gewährleistet Kompatibilität zwischen Standard-Tools und Individual-Tools

Das flextor Individual-Tool

Es können beliebige Individual-Tools erstellt werden, die mit den Standard-Tools kombiniert werden.

Was ist ein flextor Tool?

Tool
Der Grundbaustein von flextor
Jedes Tool hat seine eigenen Fähigkeiten die voll- oder teilautomatisiert in Ihrem Unternehmen zum Einsatz kommen. Das heißt, die Arbeiten die bisher manuell von Hand getätigt wurden, werden ganz oder teilweise vom Tool übernommen und entlasten so Ihre Mitarbeiter.
Tool
Kern
Der Kern bildet die Fähigkeiten des Tools ab. Ziele, Daten, Funktionen, Konfigurationen und Berechtigungen sind hier programmiert und bestimmen, wie die verschieden Interaktionspunkte miteinander interagieren.
Tool
API
Über die flextor API ist flextor vollumfänglich in Ihre bestehenden Softwarelösungen integrierbar. flextor stärkt dadurch Ihre bestehende Software und ersetzt ineffiziente Lösungen.
Tool
Frontend
Im Frontend können Ihre Kunden mit Ihrem Unternehmen interagieren. Das tun sie auf einem anwendungsoptimierten Interface mit einem für den jeweiligen Einsatzzweck bestimmten Gerät.
Tool
Kanäle
Ein Kanal beschreibt, wie und wo der Anwender auf bestimmte Informationen zugreift. Er verbindet Ihr Unternehmen mit Ihren Kunden über verschiedene externe Plattformen sowohl on- als auch offline. 
Tool
Backend
Im Backend können Ihre Mitarbeiter mit Ihrem Unternehmen interagieren. Dank mehrerer geräteoptimierten Interfaces können Sie alle Aufgaben im Unternehmen bewältigen.

Cookie Tracking für das beste Erlebnis

1. Kunden mit individuellem Service begleiten

Der Kunde kann eine Installationslösung online konfigurieren oder vor Ort mit dem Mitarbeiter über einen Assistenten zusammenstellen. Die Informationen werden in einem Ticket gespeichert. Es wird direkt ein Termin vereinbart für eine Abmessung beim Kunden. Somit sind jetzt sowohl der Kunde als auch alle beteiligten Mitarbeiter auf dem aktuellen Stand.

Akzeptieren
Tracking-Einstellungen verwalten
x

Hilfe nötig?

Ich bin Ihr digitaler Assistent und möchte es Ihnen so einfach wie möglich machen. Was würde Ihnen gerade helfen?
Erinnere mich in ein paar Wochen.
Verbinde mich mit einem Experten.
Danke, jetzt nicht.